Montag, 4. Juli 2016

Von Halbgöttern zu Hexen- Die ersten beiden Bände von Everflame

Band 1


Titel: Everflame – Feuerprobe
Originaltitel: Trial by fire
Genre: Fantasy
Autor: Josephine Angelini
Seitenanzahl: 480 Seiten
Erscheinungsdatum: 19.9.2014
Verlag: Dressler (Verlagsgruppe Oetinger)


Inhalt:

Lily, die wie es scheint tausende von Allergien und eine verrückte Mutter hat, ist verzweifelt und enttäuscht, als ihr bester Freund Tristan, den sie eigentlich schon lange liebt, nach ihrem ersten Kuss betrügt. Nichts sehnlicher als von hier zu verschwinden wünscht sie sich, doch damit, dass es passiert, rechnet sie niemals. Sie landet in einer Parallelwelt, in dem ihre Heimatstadt Salem (Massachusetts) von einer Hexe regiert wird und diese ist Hexe ist Lilys Parallel-Ich Lillian.

Diese hat Lily zu sich gerufen, denn die Hexe braucht sie für ihre Pläne, denn Lillian ist schwer krank und braucht einen Nachfolger. Doch die Hexe ist bösartig, deswegen flieht Lily und landet direkt bei Rowan, Lillians ehemaliger Haupthexenhelfer und Exfreund. Dieser misstraut ihr, denn er hat Angst, dass Lily ihm das Herz brechen wird, wie es einst Lillian getan hat. Doch er ist der einzige, der Lilys wahre Kräfte wecken und sie lehren kann. Da ihm nichts anderes übrig bleibt, nimmt er sie mit ins Außenland, das Gebiet in Nordamerika außerhalb der 13 noch existierenden Städte, wo es nur so von Gefahren wimmelt wie den Wirkern, schreckliche Wesen, die nur aufs Töten aus sind.


Band 2

Titel: Everflame – Tränenpfad
Orginaltitel: Firewalker
Autor: Josephine Angelini
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 19.10.2015
Verlag: Dressler (Verlagsgruppe Oetinger)



Inhalt:

Zusammen mit Rowan ist Lily wieder zurück in ihrer eigene Welt gekehrt. Doch sie ist stark verletzt und wegen ihres dreimonatigen Verschwindens steht die Polizei und das FBI täglich vor ihrer Tür. Das ist aber noch ein geringeres Problem, denn ihr Ebenbild Lilian möchte sie wieder in die Welt der Hexen haben und nimmt in Gedanken Kontakt zu Lily auf. Rowan, der sich in der „normalen“ Welt hilflos vorkommt, möchte, dass Lily sich auch in dieser Welt einen Hexenzirkel aufbaut, der aus ihrem besten Freund Tristan, Breakfast, Una, zwei Freunden von ihr, und natürlich ihm besteht. Nach einem Mord müssen sie sich unbedingt aus dem Staub machen und fliehen in die Welt der Hexen, wo alte und neue Probleme warten, die von Lily bekämpft werden sollen und müssen




Meine Meinung zu den Büchern:

Das erste war hauptsächlich schwarz und hatte rote und orangene Flammen und Muster darauf, war im Ganzen abstrakter und hat mir besser gefallen. Auf den Neuen sind Gesichter bzw. Gesichtshälften zusehen. Band eins ist weiter in orange gehalten und Band zwei in blau. Da auf den Büchern in der Mitte „I am a witch an witches burn“ und „witches do not die quietly“ steht, geht der Titel, der rechts unten in der Ecke zu sehen ist, sehr unter. Einzeln gefallen mir die Cover nicht, doch da sie zusammen sowohl von vorne als auch von hinten ein Bild ergeben, wirken sie dann doch sehr ansprechend.

Der Hauptort des Geschehens wurde gut ausgewählt, denn in Salem fanden die berühmten Hexenprozesse von Salem statt. Im Verlaufe des Buches erfährt man, dass dieser Punkt ein wichtiger in der historischen Geschichte dieser beiden im Mittelpunkt stehenden Welten ist. Auch dass die Hauptpersonen Lily und Lillian feuerrote Haare haben, ist passend, denn für viele Menschen haben Hexen rote Haare. So wurden Ort und Aussehen der Charaktere passend zu den Büchern ausgewählt.

Der größte Teil des ersten Buches war eher eine Einführung in die Parallelwelt, natürlich war auch für die Protagonistin Lily vieles unklar, doch nach über der Hälfte war immer noch einiges nicht eindeutig erläutert. Teilweise wurde es dann von Lily selbst im weiteren Verlauf herausgefunden z.B. was die verschiedenen Farben der Wunschsteine, jeder Einwohner der Städte besitzt einen und sie dienen zur Gedankenübertragung und Energiespeicher, für eine Bedeutung haben.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Sprache verständlich. Der Satzbau ist nicht zu kompliziert, aber auch nicht kurz, dadurch sind die Sätze auch zu verstehen.

Durch die gesamte bisher veröffentlichte Geschichte wird die Spannung stets aufrecht erhalten, auch wird diese durch ruhige Stellen nicht abgeschwächt.

So sind auch die Erinnerungen, die Lily von Lillian im zweiten Band bekommt, spannend, aber auch sehr heftig, da die Ereignisse aus den sogenannten Aschewelten sehr schrecklich sind, denn diese wurden durch radioaktive Bomben zerstört und die Menschen mutierten zu Monstern.

An sich war die Geschichte klar strukturiert und verständlich, nur der Beziehungsstatus von Lily und Rowan über die beiden Bände war mir unklar, nie wurde direkt gesagt, dass sie zusammen sind. Rowan war früher mit Lilian zusammen, dadurch war er zuerst negativ gegenüber Lily eingestellt, dies ändert sich im Verlauf der Geschichte, jedoch vertraut er ihr noch nicht ganz, wodurch man sich nicht sicher sein kann.

 
Fazit:

Spannende Bücher über Hexen, auch mit Liebe und Freundschaft, die lesenswert sind. Geeignet für Liebhaber von Büchern mit Fantasy, Action und Liebe.
Beide erhalten:
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen