Freitag, 14. Juli 2017

Die Tochter eines Rockstars - Rezension

Autor: Paige Toon
Titel: Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson
Genre: Jugendbuch
Seitenanzahl: 304 Seiten
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: HarperCollins Germany



Inhalt:

Nachdem Jessie Jefferson erfahren hat, wer ihr Vater ist Willkommen in der Welt der Stars und Sternchen! Inzwischen ist Hollywood ihr Zuhause. Jetzt tritt Jessie Jefferson selbst ins Rampenlicht und kann erste Erfolge als Sängerin mit ihrer Band feiern. Ihr Leben scheint perfekt – bis auf die Tatsache, dass sie ihre Beziehung mit dem heißen Gitarristen Jack geheim halten muss. Spielt Jack vielleicht nur mit ihr? Der Besuch ihres Exfreundes aus England lässt Zweifel in Jessie aufkommen: Ist dieses glamouröses Leben wirklich das, was sie will?


Meine Meinung:

Als erstes muss gesagt werden, dass ich nicht wusste, dass es der dritte Band einer Reihe ist und ich somit auch die ersten beiden Teile nicht gelesen habe.
Ich kann aber sagen, dass die Spannung komplett gefehlt hat. Es gab keine Höhepunkt und auch keine Hochs und Tiefs. Es gab zwar ein paar Stellen, in denen es dann doch etwas trauriger war, aber sonst ist nicht wirklich was hinreisendes passiert.
Das Ganze fand ich etwas unrealistisch. Rein theoretisch kann es sein, dass man nach 16 Jahren erfährt, dass ein Rockstart dein Vater ist, das fand ich auch gar nicht so schlimm. Aber das Leben als Promi bzw. Promi-Tochter kam mir sehr komisch vor. Ich kenne es natürlich nicht, aber ich glaube die Autorin genau so wenig.
Charaktere waren sympathisch und gut ausgedacht. Die Liebesbeziehungen konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen, aber der Rest war logisch.
Der Schreibstil war nichts besonderes. Er war gut, aber auch nicht mehr, also sie hat keinen tollen Humor oder geht mit ihrem Schreibstil unter die Haut.


Fazit:


Ein Roman für zwischendurch, mehr aber auch nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen